Geboren wurde ich 1973 im schönen Frankenland in der Nähe von Nürnberg.

Improvisierte Musik, Soul, Funk, Chanson, Jazz, Blues - eben "gute" Musik, mit Seele gespielt, hat mich schon immer fasziniert.

 

Meine Kindheit war musikalisch zunächst neben dem Spielmannszug vor allem von Barockmusik geprägt.

Mit verschiedenen Blockflöten spielte ich diese Solo, im Duett und im Quartett. Als Jugendliche interessierte ich mich dann mehr und mehr für improvisierte Musik, Weltmusik, Rock, Blues und Funk.

Und für das Saxophon...

Mit diesem unternahm ich auch Ausflüge in die klassische Musik, machte meine ersten Gehversuche in einer Bigband, schnupperte in verschiedenen Bands und versuchte mein Glück auf Sessions in zugigen ehemaligen Güterbahnhofshallen. Später wurde ich Mitglied des Nürnberger Saxophonquartetts Go Saxy.

Go Saxy
Go Saxy

Als ich beschloss die Musik zu meinem Beruf zu machen, besuchte ich zunächst die Berufsfachschule für Musik in Plattling/Niederbayern. Während dieser Zeit war ich zweite Altsaxophonistin der Hip´n Cool Jazz Bigband unter Leitung von Christian Sommerer in Regensburg.

Wieder zurück in Nürnberg begann ich an der Musikhochschule Nürnberg-Augsburg mit dem Studium der Elementaren Musikpädagogik.

Foto: Pollert
Foto: Pollert

 Ich sammelte erste Unterrichts-erfahrungen mit den Kleinsten (Vorschulalter) und stellte fest, dass ich meinen Schwerpunkt im Studium mehr auf das Instrument selbst legen möchte.

In der Pädagogik sah ich meine Stärken in der Arbeit mit Schulkindern und Erwachsenen.

 Wertvolle Erfahrungen sammelte ich in dieser Zeit in der Seniorentagesstätte Sonnenblume in Fürth. Dort leitete ich Gruppenstunden in Musikaktivierung und Elementarem Musizieren.

 

Diese Neuausrichtung führte mich schließlich nach Osnabrück. Ich begann an der Hochschule das Studium der Instrumentalpädagogik mit Hauptfach Jazzsaxophon, das ich mit dem Diplom abschloß.

Blue Monday Jam
Blue Monday Jam

Als "Neu-Osnabrückerin" zog mich natürlich die legendäre Blue Monday Jam an. Dort entdeckte ich den Blues für mich und lernte viele Musiker kennen.

So spielte ich einige Male Aushilfe im Bläsersatz der Tommy Schneller Band.

Foto: Pollert - Konzert Lagerhalle 2010
Foto: Pollert - Konzert Lagerhalle 2010

Ich war "Mitglied" des Artland Country Club  (unter Leitung von Heinz Rebellius ), als die Band noch in großer Besetzung spielte.

Der ACC machte nicht nur "ökologisch" Musik machte, indem der Strom für die elektrische Anlage durch Fahrradantrieb erzeugt wurde (pedal power), sondern stand auch mit wunderbaren Songs auf der Bühne.

       Unser Duo Classic bei einer privaten Geburtstagsfeier 2014
Unser Duo Classic bei einer privaten Geburtstagsfeier 2014

Nach dem Studium begann ich gemeinsam mit meinem Partner Felix Holzenkamp das Duo Viva la Musica aufzubauen.

Heute kann man dieses Duo in verschiedenen Varianten buchen:

Als Duo Classic - wie auf dem Bild zu sehen - für jazzige Hintergrundmusik. 

Als die "Kleinste Blaskapelle der Welt" , zwei Musiker - aber drei Instrumente!

Wie das?

Felix spielt Euphonium und mit den Füßen bedient er ein verkleinertes Schlagzeug.

Die Kapelle gibt es auch als mobile Band und in erweiterter Form mit interaktivem Kinderprogramm.

Foto: von Brill  - Die Blaskapelle beim Osnabrücker Samstag 2014
Foto: von Brill - Die Blaskapelle beim Osnabrücker Samstag 2014

Pädagogische Tätigkeiten

 

 

 

 

Parallel zu meinen musikalischen Aktivitäten begann ich meine pädagogische Tätigkeit auszubauen.

Ich unterrichtete zum Beispiel als Lehrbeauftragte für Saxophon im Fach Lehramt Musik an der Universität Vechta, sowie beim Volksmusikerbund NRW/Münsterland  (D1 und D2 Kurse) oder kümmerte mich am Greselius Gymnasium in Bramsche um den Saxophonnachwuchs der Schulbigband.

Nach fast 10 Jahren beendete ich meine Tätigkeit als Instrumentalpädagogin beim KVG-Musikprojekt  in Mettingen,
da sich meine eigenen Projekte so gut entwickelten.

"On the sunny side..."

                     - die Saxophonschule Osnabrück

"Nomen est omen" - dachte ich mir bei der Namensgebung meiner kleinen Musikschule, die mir sehr am Herzen liegt.

Der Name "On the sunny side..." bezieht sich auf den Jazzstandard

"On the sunny side of the street" von Jimmy McHugh/ Dorothy Fields aus dem Jahre 1930.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Die Lehrtätigkeit und das professionelle Spielen gehören für mich untrennbar zusammen.

Denn meine Erfahrungen als Saxophonistin und "Musikantin" prägen auch meinen Unterricht.

Mehr Informationen dazu finden Sie unter "Meine Projekte"....